Was ändert sich mit dem Solution Manager 7.2?

Gegenüber dem 7.1-Release bringt der SAP Solution Manager 7.2 wesentliche Verbesserungen bei der Usability, der HANA-Unterstützung sowie der Funktionen zur Dokumentation von Prozessen und Lösungen. Unsere Experten haben einige Änderungen für Sie zusammengestellt.

Change Request Management

Das SAP Change Request Management (ChaRM) koordiniert den kompletten Änderungsprozess vollumfänglich und unter Einbezug aller am Workflow Beteiligten. Ein Change Request Management für die lückenlose Protokollierung von Änderungen integrieren wir mit Testmanagement und BPCA (Business Process Change Analyzer). Somit werden bei jeder Änderung der Einfluss auf das System und der Testbedarf ersichtlich. Darüber hinaus implementieren wir ein Quality Gate Management, damit Ihre Projekte konsistent und sicher den letzten Meilenstein erreichen. Ist das 7.1-Release bereits im Einsatz und entspricht es dem Standard, ist das Upgrade auf SolMan 7.2 und die neuen Funktionalitäten wie Integration der Solution Documentation, Release Management und die erweiterte Portfolio and Project Management (PPM) Integration relativ einfach möglich. Bei individuellen Anpassungen wird eine manuelle Migration etwa in den Bereichen Customizing, Personalisierung, Berechtigungen, UI-Konfiguration uvm. erforderlich, bei der wir Sie ebenfalls professionell unterstützen.

Incident Management / Service Desk

Mit dem Service Desk des SAP Solution Managers können Tickets medienbruchfrei geöffnet werden. Unsere Experten begleiten Sie bei der Einführung des Support Desk Tools oder bei der Ablösung Ihrer alten Lösung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie im SAP Solution Manager Ihre SAP-Support-Fälle einfach und ITIL-konform bearbeiten können. SolMan 7.2 bietet dafür eine völlig überarbeitete und wesentlich übersichtlichere Oberfläche.

Custom Code Management

Der Anteil an eigenentwickeltem ABAP-Code in SAP-Landschaften ist meistens höher als man denkt. Vor allem auch, weil oftmals ein grosser Teil davon über die Jahre hinweg in Vergessenheit gerät. Die Einrichtung des Custom Code Managements hilft Ihnen, Kontrolle über Ihre Eigenentwicklungen zu bekommen, sie zu verschlanken, zu verbessern und dem Standard wieder anzunähern. Dies alles sind wichtige Voraussetzungen, wenn Sie Innovationen einführen möchten. Der SAP Solution Manager 7.2 hat hier einige Neuerungen gebracht, wie zum Beispiel das verbesserte BW Reporting oder das neue Quality Cockpit.

Requirements Management

Bisher deckte der SAP Solution Manager die Änderungsprozesse für Softwareinnovationen im Unternehmen nicht mit ab. Im Release 7.2 gehört diese Funktion jetzt neu zum Standard. Sie umfasst neue vorkonfigurierte Vorgangsarten für Business- und IT-Anforderungen sowie die Fiori App für Geschäftsanforderungen. Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung und einfachen Integration ins Incident Management und Change Management.

Test Management

Automatisiertes Testen und Tracken der Freigabe von Systemveränderungen übernimmt beim SAP Solution Manager das Test Management mit über Workflows eingebundene Key User. Schnittstellen und Komponenten werden in vollautomatischen Regressionstests getestet. Im Zuge des 7.2-Releases hat SAP das Test Management umfassend überarbeitet, was auf den ersten Blick an der komplett neuen Benutzeroberfläche (Webdynpros, Fiori) zu erkennen ist. Durch die Kopplung an die neue Solution Documentation können Sie Geschäftsprozesse entsprechend strukturieren und Bibliotheken (Entwicklungen, Schnittstellen etc.) aufbauen. Wer ohnehin in HANA einsteigen möchte, bekommt auch mit der notwendigen Voraussetzung HANA oder TREX für die Testplanverwaltung kein Problem.

Interessiert? Dann kontaktieren Sie uns gerne. Wir beraten Sie kompetent auf Ihrem Weg zur besten Lösung mit dem SAP Solution Manager 7.2.

Kontaktieren Sie uns!

Fragen?
Rufen Sie uns an.
Wir helfen Ihnen gerne!

+41 71 670 17 80

Rückruf anfordern